MFA – Interrupt

Interrupt Priorität Datenbyte Sprungadresse Beschreibung TRAP 1 – 0024h L-H Flankeund H-Pegel bis zur Annahme RST 7.5 2 – 003Ch L-H FlankeH-Pegel wird bis zur Annahme gespeichert RST 6.5 3 – 0034h L-H FlankeH-Pegel bis zur Annahme RST 5.5 4 – 002Ch L-H FlankeH-Pegel bis zur Annahme     Variable …

MFA – MAT85 Sprungtabelle/Routinen

RST/Interrupt-Sprungtabelle Adresse (h) Bezeichnung Version Beschreibung VektorSprungziel 0008 RST 1 1.8 RST 1Kommando (User) JMP CMDUSER 0010 RST 2 1.8 RST 2Anwender-Restart JMP FC8C 0018 RST 3 1.8 RST 3Anwender-Restart JMP FC8F 0020 RST 4 1.8 RST 4Breakpoint JMP BREAK 0024 TRAP 1.8 Nicht maskierbarer Interrupt JMP TRAP 0028 RST …

MFA – Portadressen

Adresse Baugruppe Bezeichnung Beschreibung 00-07 MFA 4.2 Eingabebaugruppe Können auch beide auf gleichen Adressen liegen (Unterscheidung mit IOR/IOW) 08-0F MFA 4.11 Ausgabebaugruppe   10-1x MFA 4.3.c Zeitwerk IO 8255 20       30       40-4x MFA 4.5 A/D-Wandler   50       60       …

MFA – Speicherbild

Adressevon Adressebis Bytes Typ Funktion Beschreibung 0000 1FFF 8192 ROM Betriebssystem MAT85   2000 3FFF 8192 ROM SP1 Softwareerweiterung MAT85+ 4000 4FFF 4096 ROM Mini-DOS   5000 57FF 2048 ROM SPS-Erweiterung Kontaktplanausgabe   5800 5FFF 2048 ROM SPS-ErweiterungDokumentation   6000 67FF 2048 RAM Reserviert ursprünglich für Basic vorgesehen 6800 77FF …

MFA – Bus Pinbelegung

Beschreibung I/O Pin BUS A BUS C Pin I/O Beschreibung       a c       + 5 Volt   1a +5V +5V_c 1c   + 5 Volt Pin C Taktausgabe O 2a /CLKOUT /S1 2c   CPU-State S1 Address Ledge Enable Adressübernahem O 3a /ALE /S0 3c …

8085 undokumentierte Instruktionen

Von den 256 möglichen lnstruktionscodes· im Mikroprozessor 8080 sind zwölf unbesetzt und funktionieren als NOPs (NOP =no operation). Beim Typ 8085 werden zwei davon für die Behandlung der Interruptmaske verwendet (RIM und SIM). Die verbleibenden zehn Codes sind „neue Instruktionen”, die der Hersteller bislang nicht bekanntgegeben hat. Außerdem sind zwei …

2.1. Prozessor 8085

Einleitung Die CPU hat die Aufgabe, im Speicher abgelegte Befehle auszuführen sowie Daten zu verarbeiten, z.B. Addieren von Zahlen, Ausgeben von Ergebnissen, Verknüpfen von Daten. Die zur Bewältigung dieser Aufgabe nötigen Funktionsgruppen befinden sich in der CPU; siehe Bild 46. Zum Einholen von Befehlen (was ist zu tun?) und Daten (womit?) …